Geschichte / Entwicklung

               
1822Gründung des Unternehmens als Textil- und Spezereiwarenhandlung in Poppenhausen.
1922Erwerb des Handelshauses Feuerstein in Fulda.
1930Ausbau des Fuhrparkes mit über 250 Kunden.
1945Im Auftrag des Fuldaer Oberbürgermeisters  tritt das Haus Wehner für die  Notversorgung der Bevölkerung ein.
1948Währungsreform. Stunde null. Mit leeren Lagern in die DM-Zeit. Doch bald werden wieder fast 300 Kunden beliefert.
1954Sortiment wird standardisiert, ein Ordersatz wird eingeführt. Die Berechnung erfolgt über Adrema-System. Es entstehen die neuen Abteilungen Verkaufsförderung, Werbung und Ladenbau.
1956Ausbau der Sortimente. TK und Molkereiprodukte werden mit drei gekühlten Fahrzeugen ausgeliefert.
1962Erweiterung der Frischeabteilungen um Obst und Gemüse.
1963Neubau des Großhandelshauses Wehner (jetzige Zentrale), zu dieser Zeit das größte und modernste Lebensmittellager in Osthessen.
1964Eröffnung des GROMA C+C-Marktes mit Tankstelle. Ein neuer leistungsstarker Partner für Gastronomie, Großverbraucher und Handel in Fulda.
1968Eröffnung des famila-Einkaufszentrums und mehrerer A&O Filialen. Installation der ersten EDV-Anlage.
1977Austragung des ersten GROMA-Pokals, eines Nachwuchswettbewerbes für Köche und Kellner.
1979Kooperation mit der REWE in Hungen. Schwerpunkt der Unternehmenspolitik wird der C+C-Markt in Fulda mit der Gastronomie und gewerblichen Großverbrauchern als Hauptabnehmer.
1983Übernahme von zwei weiteren C+C-Märkten in Schweinfurt und Bad Neustadt. Kooperation mit der REWE-WIBU. Erweiterung des Außendienstes.
1987Einführung des Logos "GROMA".
1990Erster C&C Markt in der damaligen DDR C&C Markt Wandersleben. Eröffnung der Niederlassung Illmenau.
1992Eröffnung der Niederlassung Zella-Mehlis. Neubau des C&C Marktes in Wandersleben.
1994Einführung einer leistungsfähigen EDV Anlage. Kompletter Austausch von Hard- und Software. Das neue System stellt den Maßstab für den Bereich C&C dar.
1995Partnerschaftsvertrag mit der Markant Südwest. Intergastmitgliedschaft, Beendigung des Engagements in Thüringen.
1997Umbau und Modernisierung unserer C&C Märkte, die Sortimentsbereiche TK und Frische werden verdoppelt
1999Nationale Lieferfähigkeit als Mitglied von Intergast National.
2001Die modernste Generation von IT-Systemen kommt zum Einsatz. Eine durchgehende IT-Infrastruktur ermöglicht es, noch flexibler auf Marktgegebenheiten und Kundenwünsche zu reagieren.
200225 Jahre GROMA-Pokal. Der vielbeachtete Wettbewerb für die „Weisse und Schwarze Zunft“ feiert sein Jubiläum.
2003GROMA setzt durch den Neubau der Niederlassung Schweinfurt Zeichen - der modernere Markt mit riesigem TK- und Frischebereich, Getränkemarkt, überdachten Kundenparkplätzen, Bistro, Marktplatz und großzügiger Raumaufteilung lässt jeden Einkauf zu einem Erlebnis werden.
2004Das seit Jahren eingesetzte Qualitätsmanagementsystem wird von DQS durch Erteilung der DIN-ISO-Norm 9001:2000 zertifiziert.
2005Wesentliche Erweiterung des TK-Lagers der Niederlassung Fulda.
2006GROMA erhält das BIO-Zertifikat. Eröffnung des GROMA-Frischezentrums in Bad Neustadt. Mit völlig neu konzipierten Markt bietet GROMA DIE Einkaufsstätte für Gastronomie und Großverbraucher aus dem Raum Rhön-Franken und Süd-Thüringen.
2008Das GROMA-Frischezentrum Konzept inkl. Frischfisch-Abteilung wird in allen Niederlassungen umgesetzt.
2010Durch den Einsatz modernster Kommissioniertechnik (Vergleich bestellter Artikel = gelieferter Artikel) werden Falschlieferungen so gut wie ausgeschlossen.
2011Umbau unseres Marktes in Fulda mit neuer Galerie für Glas-/Porzellanwaren, Kochgeschirr und -zubehör und Berufsbekleidung.
Wesentliche Vergrößerung der gekühlten und tiefgekühlten Breitstellungsflächen im Zustellservice Fulda.
2012

Erneuerung der TK-Truhen im Markt Fulda; Umstellung auf neueste Kühltechnik.
Vergrößerung der Frischeabteilung der Niederlassung Schweinfurt um mehr als 300 m².

2013Umbau der Kühlbereiche Molkerei, sowie Obst und Gemüse im GROMA Markt Bad Neustadt.
Durch die Umbauarbeiten wachsen die Bereiche auf die doppelte Größe,
es werden 100 Meter weitere Lebensmittelregale geschaffen.
2014Vergrößerung des Frischebereichs im Markt Fulda auf ca. 1000 Quadratmeter. Im Bereich der Metzgerei stehen jetzt ein Reifeschrank und ein Kühlhaus für Fleischspezialitäten zur Verfügung. Neu sind auch die verschiedenen Temperaturzonen von 2 bis 8 Grad für Obst und Gemüse.
2015Erweiterung der Tiefkühlfläche um 360 Quadratmeter / 300 Paletten-Plätze und Bereitstellungsfläche um 520 Quadratmeter
2016Umfangreiche Erweiterung und Modernisierung der Büroräume in Fulda